Wettersegen

Gerade in ländlichen Gegenden wurde früher in der Zeit vom 25. April bis zum Fest Kreuzerhöhung am 14. September nach der hl. Messe der "Wettersegen" gebetet.
Auch in unseren Tagen wäre es schön, diesen Brauch wieder zu beleben. Die Coronapandemie und die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels zeigen uns Tag für Tag, dass vieles nichts selbstverständlich ist.

Vertrauen wir in allen Dingen auf Gottes Hilfe.

Bitte um gedeihliches Wetter

Allmächtiger Gott, Schöpfer der Welt und Herr des Lebens!
Alles steht in deiner Macht.
Du bist unser Vater und weißt, was wir zum Leben brauchen.
Gibt den Früchten der Erde Wachstum und Gedeihen.
Beschütze unsere Felder, unsere Gärten und Fluren,
unsere Wälder und Weinberge vor Unwetter, Hagelschlag und Verwüstung,
vor verderblichem Regen und schädlicher Dürre.

Segne das Werk unserer Hände und unseres Geistes,
unsere Arbeit auf Feld und Flur, in Familie und Beruf.
Wir vertrauen auf deine Hilfe.
Sei uns nahe und steh uns bei.

Darum bitten wir durch Christus, unsern Freund und Bruder.
Amen!

zurück Seitenanfang

powered by webEdition CMS